Ich lebe in Fellingsbro mit Arboga als nächste Stadt, ich bin in Tiveden aufgewachsen. Der Wald ist mein großes Atemloch. Ich weiß nichts Besseres, als den Rucksack mit einigen Proviant zu packen und in jede Richtung entlang des Feldweges wegzuziehen.

Auf meinen Spaziergängen und Ausflügen ist die Kamera die meiste Zeit zu sehen. Ich habe Fotografie als Interesse, seit ich ein Kind war und bekam meine erste Kompaktkamera, aber das Interesse ist gekommen und gegangen in Batches. Ein paar Jahre in meiner Jugend hatte ich einfach andere Interessen. Es hat wieder ein bisschen mehr Spaß gemacht, als ich den Mann traf, der Geräte entwickelt hatte und wieder, als die Digitalkameras kamen und es plötzlich ging, um so viele Bilder wie möglich zu machen. Für eine Weile war es die mobile Kamera, die angewendet wurde, weil sie immer zur Hand war. Noch als ich die Vollraumfotografie entdeckte, fand ich mein Ding, durch sie kann ich experimentieren und die Welt auf neue Weise erkunden, die unsichtbare Welt.

Die Kamera ist für die Vollspektrumfotografie umgebaut, was bedeutet, dass sie neben den sichtbaren Farben auch Infrarot, aber auch ein wenig ultraviolettes Licht hereinlässt. Die Bilder bekommen einen anderen Ton ist, was wir gewohnt sind und zeigen mehr, als wir mit dem bloßen Auge sehen können. Infrarotlicht wird in der Regel außer in Überwachungskameras verwendet, z.B. in Wettersatelliten oder Klimaanalysen, um zu sehen, wie sich die Bäume in einem Wald anfühlen.

Meine persönliche Website: https://maria.tingvall.nu